Hydraulischer Abgleich

Kurzerklärung

Die Hydraulik einer Heizungsanlage beinhaltet alle mit Wasser durchströmten Bauteile (Heizkörper, Ventile, Rohre usw.)

Beispiel:

Ein Heizkörper hat bei einer bestimmten Temperaturdifferenz und Durchströmung eine festgelegte Leistung.

Ist die Durchströmung zu gering, bringt der Heizkörper nicht die Nennleistung.
Ist die Durchströmung zu groß (in den meisten Fällen) wird Energie verschwendet.

Optimierung:

Durch voreinstellbare Ventile und Energiesparpumpen (die sich auf den jeweiligen Betriebszustand einstellen) wird nur so viel Wasser durch den Heizkörper geleitet , wie zur optimalen Heizleistung erforderlich ist. Die Pumpe fährt je nach Betriebsbedingungen mit ihrer Leistung nach unten und spart so erheblich Stromkosten.

Fakt:

Die modernste Heizung und Regelung kann ohne die Maßnahme des hydraulischen Abgleichs nicht optimal arbeiten. In den meisten Fällen wird durch zu hohen Durchfluß Energie verschwendet.

Sollten Sie Förderungen (BAFA, KfW usw.) bei förderfähigen Neuanlagen (Biomasse, Solar, Wärmepumpe) beantragen, ist die Durchführung des hydraulische Abgleichs sogar eine entscheidende Voraussetzung.

Fazit:

Der Austausch der Heizkörper-Ventile durch voreinstellbare Ventile, der Heizungspumpe gegen eine elektronisch geregelte Pumpe und die Dämmung freiliegender Rohre (Heizungsraum usw.), tragen erheblich zur Energieersparnis bei.

 

Sprechen Sie uns an, wie Sie Ihre Heizungsanlage optimieren und Energie sparen können!


Kontakt

Michael Göbel
Trauntalstraße 1
55767 Brücken
Tel.: 06782-107091
Fax: 06782-107092
E-Mail: info@goebel-heizung.de